Kinder & Jugendliche

Kinder und Jugendliche sind Wittens Zukunft. Deshalb ist es klar, dass sie für mich einen wichtigen Schwerpunkt meiner Arbeit bedeuten. Ich möchte Witten zu einer der kinderfreundlichsten Städte unseres Landes machen. Deshalb reicht es mir nicht aus, dass wir bereits heute ein hervorragendes Angebot für Familien haben. Ich möchte, dass wir noch besser werden.

Meine Hauptanliegen

  • Kinderbetreuung weiter verbessern: Witten hat bereits ein gutes Angebot, das ist nun weiter verbessern möchte.
  • Kinder frühzeitig fördern: Jedes Kind in Witten soll die gleichen Chancen bekommen. Dafür werde ich die Förderung von Kindern weiter ausbauen.
  • Gute Schulen, beste Bildung: Schulgebäude sanieren, Ausstattung verbessern und die Digitalisierung vorantreiben – damit unsere Kinder einen guten Start ins Leben bekommen.
  • Jugendarbeit stärken: Unsere Jugendzentren will ich den neuen Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen kontinuierlich anpassen.
  • Eltern unterstützen: Nur starke Eltern können Kinder und Jugendliche gut aufziehen. Deshalb ist mir auch die Elternarbeit sehr wichtig.

Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft!

Es mag sein, dass dieser Spruch abgedroschen klingt. Aber er ist und bleibt wahr: Kinder sind unsere Zukunft. Wir haben eine große Verantwortung, Kindern diese Zukunft aber auch anständig zu ermöglichen. In meiner Arbeit als Bürgermeisterin waren und sind Kinder und Jugendliche daher immer ein wichtiger Schwerpunkt. Die Handlungsfelder sind dabei äußerst vielfältig: Von der Kinderbetreuung bis zur Schule, von Angeboten für Eltern bis zur medizinischen Versorgung und vom Thema Verkehr, der Freizeitgestaltung bis hin zur Jugendarbeit und darüber hinaus. Nahezu alle Politikbereiche sind wichtig, wenn es darum geht, Witten so zu gestalten, dass unsere Kinder und Jugendlichen hier gut aufwachsen können. 

Kinderfreundliches Witten

Kinder- und Familienfreundlichkeit wird in Witten groß geschrieben. Unsere städtischen Angebote fangen bereits vor der Geburt an und fügen sich bis zum Erwachsenenalter ineinander. Viele andere Einrichtungen und Organisationen tragen zu einem umfangreichen und vielfältigen Angebot für Kinder und Jugendliche bei.

Kinderbetreuung weiter verbessern

In den letzten Jahren haben wir viele neue Kinderbetreuungsmöglichkeiten geschaffen. Gerade im Bereich der U3-Betreuung fehlt es aber noch an Plätzen. Hier werden wir gemeinsam mit Trägern unser Angebot ausbauen. Wir hoffen auch, dass es vom Land ausreichende Unterstützung geben wird, um das Angebot qualitativ zu verbessern! Als Bürgermeisterin werde ich dies vom Land NRW weiter mit großem Nachdruck einfordern.

Kinder von Beginn an fördern

Mir ist wichtig, Kinder von Anfang an zu fördern. Dabei geht es um Chancengleichheit. Dazu gibt es in Witten ein umfangreiches Angebot für die unterschiedlichsten Lebenslagen. In guter Zusammenarbeit mit vielen Trägern bieten wir von der frühkindlichen Förderung, Angeboten der Familienhilfe und umfangreichen Beratungsangeboten die Chance, dass kein Kind zurückgelassen wird. Dies werde ich in Zukunft weiter ausbauen.

Schule: Lebensqualität durch beste Bildung

Gute Bildung ist das Schlüsselelement für eine gute Zukunft! Das Erlernen der deutschen Sprache ist eine wesentliche Voraussetzung für Chancengleichheit. Deshalb fördern wir mit zahlreichen Projekten die sprachliche Integration von Eltern und Kindern. Auch die Verbesserung der Raum- und Betreuungsangebote im Bereich der Offenen Ganztagsgrundschule ist uns ein wichtiges Anliegen.

Bildung braucht gute Schulgebäude und Ausstattung

Beste Bildung fängt mit guten Schulgebäuden an. Mit einem 100 Millionen Euro umfassenden Schulsanierungsprogramm wollen wir in den nächsten Jahren unsere weiterführenden Schulen sanieren. Daneben planen wir über Fördermittel des Bundes den Bau eines neuen Bildungszentrums in Annen. Zudem müssen alle Schulen mit guten digitalen Angeboten ausgestattet werden.

Pädagogische Angebote und Schulsozialarbeit ausbauen

Leider gibt es immer mehr Eltern, die Probleme haben, ihren Erziehungsauftrag zu erfüllen. Um dem entgegenzuwirken, erhöhen wir die Zahl der Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter in unseren Schulen. Mit einem verstärkten Angebot an Antiaggressionstrainings und zur Werteerziehung werden wir die Schulen unterstützen. Kampagnen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus tragen zu einem Klima der Toleranz und gegenseitigen Achtung bei.

Übergang in Beruf und Ausbildung erleichtern

Oft gibt es nur unzureichende Kenntnisse darüber, welches umfangreiche Berufsangebot es überhaupt gibt. Unsere Ausbildungsmesse, die wir ausbauen wollen, hilft einen Einblick in die Berufswelt zu erhalten. Schülerinnen- und Schülerpraktika sollen mit der Erneuerung von Schulpatenschaften zwischen Schulen, der Wirtschaft und dem Handwerk intensiviert werden. Projekte wie „Kontrakt“ und „Quaz“ stützen die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund in den Beruf.

Jugendarbeit stärken

Unsere Jugendzentren müssen den sich wandelnden Ansprüchen der Kinder- und Jugendlichen angepasst werden. Ausreichende digitale Angebote gehören dazu ebenso wie gute Räumlichkeiten. Da in der Innenstadt eine Vielzahl von Jugendlichen wohnt, planen wir den Neubau des Hauses der Jugend als zentraler Anlauf- und Begegnungstreff. Ebenso sind die Angebote der Wittener Werkstatt zu überarbeiten und zu erweitern.

Freizeit ist wichtig!

Kinder und Jugendliche brauchen nicht nur gute Bildung und Betreuung – sie brauchen auch gute Freizeitmöglichkeiten. Dies ist für ihre Entwicklung ungemein wichtig. Ich möchte das Freizeitangebot in Witten daher weiter verbessern – beispielsweise mit Spiel- und Bewegungsparcours, Spielplätzen und Sportanlagen. Die Angebote des Kulturforums von der Bibliothek bis hin zur Musikschule, des Unikat-Clubs und der Popakademie runden das vielfältige Angebot ab.

Eltern in Witten unterstützen

Für mich ist besonders wichtig, auch die Eltern zu unterstützen. Kinder groß zu ziehen ist heute eine starke Herausforderung. Die Probleme, die uns nach der Corona-Epidemie erwarten, werden diese vermutlich verstärken. In Witten gibt es ein umfassendes Angebot an Beratung und Unterstützung für Eltern und auch für werdende Eltern. Dies werden wir weiter verstärken. Insbesondere die Familienzentren möchte ich daher in Witten ausbauen.

Lebensqualität für Kinder- und Jugendliche

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft unserer Stadt! Mit einem umfassenden Angebot von der Geburt bis zum Erwachsenenalter tragen wir dazu bei, dass es sich in Witten gut leben lässt und Chancengleichheit ernst genommen wird! 

Foto von Witten: JPS – stock.adobe.com

Scroll to Top