Kultur in Witten: Vielfältig und lebendig

Witten hat eine aktive und lebendige Kulturszene. Die größte Einrichtung ist das Kulturforum, das Archiv, Bibliothek, Museum, Musikschule, Saalbau und Haus Witten mit einem umfangreichen Angebot für viele Interessierte umfasst. Daneben bereichern die Wittener Werkstatt, der Unikat Club, das Wiesenviertel, die freie Szene und viele andere kulturelle Einrichtungen und Organisationen das kulturelle Leben in unserer Stadt.

Unser kulturelles Angebot ist vielfältig und wird weiter entwickelt

Covid-19 hat auch im kulturellen Bereich vielfältige Spuren hinterlassen. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler sind aufgrund der aktuellen Situation seit Monaten ohne Engagements und konnten nur durch staatliche Zuschüsse eher schlecht als recht überleben. Hier perspektivisch mit Bund und Land zu anderen Absicherungen zu kommen, muss gemeinsames Ziel aller Engagierten sein. Auch viele kulturelle Einrichtungen haben aufgrund der Schließungen mit erheblichen Einnahmeverlusten zu kämpfen und müssen sich für die Zukunft neu positionieren. Gemeinsam mit den Beteiligten möchte ich ein Gesamtkonzept Kulturelle Bildung für Witten auf den Weg bringen.

Zusammenarbeit im kulturellen Bereich in Witten vorantreiben und Synergien heben

Die Zusammenlegung von Bibliothek und Museum mit umfangreicher Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung hat gezeigt, dass damit erhebliche Synergien gehoben werden konnten. Verlängerte Öffnungszeiten und eine bessere mediale und räumliche Ausstattung sind zwei positive Beispiele. In Zeiten von Corona hat auch die Kultur einen Digitalisierungsschub erlebt. Hieran gilt es anzuknüpfen und die Vermarktung der kulturellen Angebote über entsprechende Plattformen zu forcieren. Auch neue kulturelle Formate tragen zu einer Weiterentwicklung der Kulturangebote in unserer Stadt bei. So konnten die Wittener Tage für Neue Kammermusik trotz Corona mit ihrer digitalen Präsentation viele Menschen begeistern. Diese weiter zu entwickeln, um neue Zielgruppen zu erreichen, ist mir ein besonderes Anliegen.

Förderung der Freien Szene intensivieren

Witten hat eine überaus vielfältige freie Szene, die über Witten hinaus bekannt ist. In den letzten Jahren ist die Zusammenarbeit zwischen der Freien Szene und dem Kulturforum intensiviert worden. Diese Zusammenarbeit soll auch in Zukunft intensiviert werden. Saalbau und Haus Witten könnten hier interessante Spielorte sein. Darüber hinaus wird es in Zukunft darauf ankommen, Angebote der Wittener Werkstatt, des Unikatclubs und des Wiesenviertels weiter zu entwickeln und einen Runden Tisch Kultur ins Leben zu rufen, um neue Impulse für Wittens kulturelles Leben zu bekommen.

Stärkere Vermarktung und Verzahnung von kulturellen und touristischen Angeboten

Als industriell geprägte Industriestadt im Ruhrgebiet verfügt Witten auch über eine lange bergbauhistorische Tradition. Zeche Theresia, Zeche Nachtigall, Haus Herbede, Haus Witten, Schloss Steinhausen das Bethaus der Bergleute, das Schleusenwärterhäuschen und das Zollhaus sind wichtige Zeugnisse dieser Vergangenheit und beleben ebenfalls das kulturelle und touristische Leben in unserer Stadt. Ich strebe gemeinsam mit dem Stadtmarketing Witten an, hier eine stärkere Vermarktung unserer Angebote auch über Witten hinaus zu erreichen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Mehr Lebensqualität in Witten

Die Stadtgestaltung ist für mich als Bürgermeisterin eine zentrale Aufgabe. Witten ist eine Stadt, die sich in den vergangenen Jahren immer wieder

Scroll to Top