Gewerbegebiete und Gewerbeflächen in Witten

Eine Stadt lebt von gutem und florierendem Gewerbe und dem Angebot an ausreichenden Gewerbeflächen. Neue, aber auch vorhandene Unternehmen brauchen Gewerbeflächen. Viele der in unserer Stadt vorhandenen Gewerbegebiete benötigen neue Infrastrukturen, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu bewältigen. Gemeinsam mit verschiedenen Partnern wie den Stadtwerken Witten, der AVU, der TMR und der AHE setze ich mich für die Weiterentwicklung unserer Gewerbeflächen ein.

Brachflächen zu Gewerbegebieten umwandeln

Unser Gewerbegebietskataster zeigt, dass Witten kaum über zusätzliche Gewerbegebiete verfügt. Angesichts umweltrelevanter Fragestellungen hat die Umwandlung ehemaliger Brachflächen in Gewerbegebiete oberste Priorität. Die Umwandlung der ehemaligen Brachfläche „Drei Könige“ in ein Gewerbegebiet zeigt, dass dies möglich ist und auch entsprechendes Interesse gerade von mittelständischen Unternehmen an neuen Gewerbeflächen besteht. Als nächste Brachfläche soll die ehemalige Thyssendeponie zu einer Gewerbefläche entwickelt werden. Es ist selbstverständlich, dass alle umwelttechnischen Belange berücksichtigt werden.

Erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Gewerbeflächen mit Unternehmen fortführen

Da die Stadt selbst kaum über eigene Gewerbeflächen verfügt, ist die Zusammenarbeit mit Dritten sehr wichtig. So unterstütze ich, dass auch ehemalige nicht-  und ungenutzte Industrie- und Gewerbeflächen mit privater Initiative neuen Unternehmen zugänglich gemacht werden. Gute, gelungene Beispiele sind die Ansiedlung der Logistikunternehmen Hermes und Euziel auf der ehemaligen Pelzerfläche und die des Zentrallagers von Amazon auf der ehemaligen Siemenserweiterungsfläche. Aktuell konnten von der BEG ebenfalls Flächen für die Neustrukturierung der Produktionsprozesse bei Ardex gewonnen werden. 

Bestehende Gewerbegebiete zukunftsfähig machen

Arbeits- und Produktionsprozesse haben sich in den letzten Jahren erheblich gewandelt und benötigen teilweise deutlich höhere Kapazitäten an Energie und digitaler Infrastruktur.  Hier ist es uns in den letzten Jahren gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung, den Unternehmen und Kooperationspartnern gelungen, in mehreren Gewerbegebieten das Glasfasernetz auszubauen. Gemeinsam mit dem Breitbandbeauftragten des Ennepe-Ruhr-Kreises haben wir Förderanträge auf den Weg gebracht, um auch die letzten Lücken zu schließen.

Die Stadtwerke Witten sind zudem verlässlicher Partner, wenn es um eine gesicherte Energieversorgung, auch mit Ökostrom, in unserer Stadt geht. Diese Verlässlichkeit ist gerade bei produzierenden Unternehmen sehr wichtig. Auch im Bereich der E-Mobilität arbeiten Stadtverwaltung und Stadtwerke Witten eng zusammen und haben – auch mit dem Engagement einiger Wittener Unternehmen –  zahlreiche Ladesäulen in unserer Stadt aufgestellt. Der weitere Ausbau mit E-Ladesäulen ist vorbereitet.

Wissenstransfer und Austausch fördern

Mit regelmäßig stattfindenden Gewerbegebietstreffen, Unternehmertreffs und Unternehmerinnenfrühstücken sowie mit Treffen der Unternehmen aus den Gesundheitsbereichen und Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerempfängen fördere ich die Vernetzung mit dem Rathaus und untereinander. Das trägt dazu bei, dass es in Witten eine gute Gemeinschaft und einen guten Austausch gibt. Viele der Unternehmen engagieren sich auch im Stadtmarketing, das zu einer Attraktivierung unserer Stadt und zu einer Belebung unseres Tourismus beiträgt.

Unsere Stadt braucht Arbeitsplätze und eine starke Wirtschaft. Witten bietet gute Grundlagen, dass sich Unternehmen und Arbeitnehmende in unserer Stadt wohlfühlen und gerne leben und arbeiten. Diese Grundlagen zu sichern und auszubauen, ist mir wichtig! So möchte ich dafür arbeiten, dass die Lebensqualität in Witten weiter wachsen kann und wir gestärkt aus dieser Krise hervorgehen.

Mit der Universität Witten/Herdecke und den angrenzenden Hochschulen und Universitäten in Bochum und Dortmund ist Witten auch ein guter Unternehmensstandort, der Wissenstransfer und Fachkräftegewinnung ermöglicht. Für Witten sehr wichtig ist der Ausbau der Universität Witten/Herdecke, der in enger Abstimmung zwischen Universität und Stadtverwaltung erfolgt. Ich unterstütze die Entwicklung der Universität Witten/Herdecke nachhaltig, die die Anzahl der Studierenden in den letzten Jahren mehr als verdoppelt hat.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Mehr Lebensqualität in Witten

Die Stadtgestaltung ist für mich als Bürgermeisterin eine zentrale Aufgabe. Witten ist eine Stadt, die sich in den vergangenen Jahren immer wieder

Scroll to Top