Die Gesundheitsprävention stärken

Ich möchte die Mobilität in Witten nachhaltig verbessern. Bessere Straßen, sicherer Fahrradverkehr und ein Ausbau des Nahverkehrs sind mir dabei besonders wicGesundheit – das bedeutet, am besten erst gar nicht krank zu werden. Das ist das Ziel von Gesundheitsprävention. In Witten haben wir in den vergangenen Jahren hier viel erreicht und ich möchte diese Arbeit mit ganzer Kraft fortführen. Dies sind meine Ideen.htig. Ich möchte Witten fit für die Mobilität der Zukunft machen.

Gesundes Leben in Witten

Die Gesundheit der Wittenerinnen und Wittener liegt mir sehr am Herzen. Durch die Corona-Epidemie haben wir den Wert von Gesundheit wieder sehr stark vor Augen geführt bekommen. Für mich ist das Thema schon seit langer Zeit ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit. Seit über 10 Jahren arbeite ich daher mit einer eigenen Bürgermeisterinnen-Koordinierungsrunde zum Thema Gesundheit an einer Verzahnung der vielen Angebote in Witten. 

Gute ärztliche Versorgung

Klar, zu einer guten Gesundheitsprävention gehört auch eine entsprechende ärztliche Versorgung. Hier sind wir in Witten hervorragend aufgestellt. Darauf werde ich mich aber nicht ausruhen und sicherstellen, dass wir auch in den kommenden Jahren eine gute medizinische Versorgung in Witten haben werden.

Das „Gesunde Städtenetzwerk“ ausbauen

In den letzten Jahren ist es gelungen, die Zusammenarbeit mit dem Ennepe-Ruhr-Kreis gerade im Gesundheitsbereich auszubauen. Der Kreis ist Träger des Gesundheitsamtes, mit dem gerade in den Zeiten von Corona der enge Austausch und die Zusammenarbeit gut funktioniert haben. Durch die Vernetzung im „Gesunde Städtenetzwerk“ werden wir über gemeinsame Projekte Witten und den Ennepe-Ruhr-Kreis weiter als gesunde Stadt und als gesunden Kreis voranbringen. 

Mehr Sportangebote

Sport ist die beste Prävention! Witten ist mit über 80 Sportvereinen und Organisationen eine Stadt des Sports. Als Stellvertretende Vorsitzende des Stadtsportverbandes arbeite ich eng mit den Sportvereinen und Organisationen zusammen, um ein qualitativ hochwertiges Sportangebot anbieten und unsere Sporthallen und –plätze in einem guten Zustand zu bringen. Gerade hier werde ich in den nächsten Jahren auf die Verbesserung der Sporthallen mein besonderes Augenmerk legen.

Stadtgestaltung für mehr Gesundheit

Auch mit den Mitteln der Stadtgestaltung arbeite ich daran, Witten noch gesünder zu machen. Mehr Pflanzen und Bäume, eine bessere Luft und weniger Lärm und Abgase helfen gerade bei der Gesundheitsprävention enorm. Hier habe ich im Bereich Stadtgestaltung umfangreiche Vorschläge gemacht.

Naherholungsqualität in Witten steigern 

Zu einer gesunden Stadt gehört auch eine große Naherholungsqualität. Durch eine Beteiligung an der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027,  mit der Verbesserung des Ruhrtal-Radweges, des Ruhrhöhenwegs, der Ruhrtalbahn, der Ruhr als Wasserwanderweg und dem Ruhrfenster als Tor zur Ruhr zwischen Haus Herbede und der Lakebrücke werden wir in den kommenden Jahren viel für die Naherholung der Wittenerinnen und Wittener tun.

Gesundheit am Arbeitsplatz

Viele von uns verbringen viele Stunden jeden Tag am Arbeitsplatz. Umso wichtiger ist es, dass dort eine gesunde und gute Arbeitsumgebung herrscht. Als Stadt können wir hier mit gutem Beispiel vorangehen. Deshalb werde ich für die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Gesundheit am Arbeitsplatz weiter verbessern. Dazu gehören beispielsweise auch entsprechende Angebote zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf.

Gesundheitsprävention stärken

Gesundheitsprävention beginnt mit guten Sportangeboten, einer engen Zusammenarbeit der beteiligten Einrichtungen und Organisationen und einer guten ärztlichen Versorgung. Als Bürgermeisterin wird dieses Thema für mich auch in Zukunft hohe Priorität in meiner Arbeit haben.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Mehr Lebensqualität in Witten

Die Stadtgestaltung ist für mich als Bürgermeisterin eine zentrale Aufgabe. Witten ist eine Stadt, die sich in den vergangenen Jahren immer wieder

Scroll to Top