Die medizinische Versorgung in Witten stärken

Die medizinische Versorgung in Witten ist auf einem hohen Niveau. Das ärztliche Qualitätsnetzwerk der niedergelassenen Ärzte in Witten kümmert sich um eine dauerhafte und nachhaltige ärztliche Versorgung in Witten. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt des Kreises, den niedergelassenen Ärzten und dem Stab außergewöhnlicher Ereignisse unserer Stadt haben wir die vielfältigen Herausforderungen der Corona Krise gemeistert. Unsere beiden Krankenhäuser, das Diakonissenkrankenhaus und das Marienhospital, standen und stehen auch jetzt noch bereit, um Coronapatientinnen und –patienten intensivmedizinisch zu betreuen.

Wohnortnahe ärztliche Versorgung sichern

Witten bietet mit seinen sieben Stadtteilen und der Innenstadt alle Voraussetzungen, gesund leben zu können. Die ärztliche und wohnortnahe Versorgung ist gesichert, die Anbindung an Parks und Grünanlagen bietet einen hohen Freizeitwert, vielfältige Kultur- und Freizeitangebote sorgen für den notwendigen Ausgleich zum Arbeitsalltag. In unserem Stadtentwicklungskonzept legen wir besonderen Wert darauf, dass diese hohe Qualität der ärztlichen und wohnortnahen Versorgung auch in Zukunft erhalten bleibt. 

Medizinische Versorgung in Witten durch Vernetzung verbessern

Mit seinen beiden Krankenhäusern und dem ärztlichen Qualitätsnetzwerk verfügt unsere Stadt über eine gute medizinische Versorgung. Diese wird ergänzt um Angebote der Universität Witten/Herdecke, die immer wieder mit neuen und innovativen Angeboten unsere medizinische Versorgung verbessert. Dazu gehören beispielsweise Angebote im Bereich der Psychologie oder zum Thema Community Health Nursing. Das Zahnmedizinisch-Biowissenschaftliche Zentrum bietet ein in Deutschland einzigartiges besonderes Behandlungsangebot für Menschen mit Behinderungen an. Ich habe gemeinsam mit den städtischen Ämtern die Entwicklung der Universität Witten/Herdecke immer unterstützt und begleite die Universität auch jetzt bei ihrer Erweiterung.

Gesundes Städtenetzwerk befördert Projektakquisition

Mit dem Beitritt der Stadt Witten zum „Gesunden Städtenetzwerk“ wird das Thema „Gesundheit“ als Querschnittsthema in nahezu alle Lebensbereiche implementiert. Durch eine engere Zusammenarbeit mit dem Ennepe-Ruhr-Kreis gelingt es zunehmend, Projektmittel zu akquirieren, die das Thema Gesundheit und Stadtentwicklung stärker miteinander vernetzen und so schon frühzeitig vor Ort für eine bessere gesundheitliche Betreuung sorgen. 

Gesundheitswirtschaft als wichtigen Faktor der medizinischen Versorgung in Witten begleiten

Die medizinische Versorgung in Witten umfasst auch viele andere wichtige Angebote, die es zu erhalten und zu stärken gilt. Dazu gehören u.a. die Selbsthilfekontaktstelle „KISS“ mit über 40 Vereinen, das Viadukt und viele andere Angebote der freien Wohlfahrtspflege. Insgesamt ist das Angebot im Bereich der Gesundheitswirtschaft in den letzten Jahren erheblich gewachsen und trägt ebenfalls zu einer guten gesundheitlichen und medizinischen Versorgung in Witten bei. 

Alt werden in Witten

Alt werden in Witten ist möglich. Zahlreiche Angebote des ambulant betreuten Wohnens, der ambulanten Pflege und der Verzahnung mit Projekten der Pflegewissenschaft helfen dabei, möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu wohnen. Eine vielfältige Palette an Alten- und Pflegeeinrichtungen  sichern darüber hinaus die weitere Versorgung. Initiativen wie die Ehrenamtsagentur Fokus, WISEL oder das Café Schelle tragen dazu bei, im Alter nicht zu vereinsamen. Mit seinen gerontologischen Angeboten hilft das Diakonissenkrankenhaus erkrankten Älteren. Der Kampf für eine gerontopsychiatrische Versorgung in Witten wird fortgesetzt.

Für ein barrierefreies Witten

Die ausreichende Versorgung mit Barriere freien und Barriere armen Wohnungen ist ein wichtiges Thema, um möglichst lange in guter Nachbarschaft zu leben. Gemeinsam mit Wohnungsgesellschaften und –genossenschaften und privaten Investoren legen wir hier ein wichtiges Augenmerk beim Bau neuer Wohnungen. Wir wandeln seit mehreren Jahren Haltestellen um, damit der Einstieg in Busse und Bahnen deutlich erleichtert wird. Mit dem Inklusionsplan „Wir in Witten“ werden darüber hinaus mit vielen Beteiligten weitere Maßnahmen hin zu einem barrierefreien Witten auf den Weg gebracht.

Fazit: Lebensqualität braucht eine gute medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung befindet sich mit einem umfassenden Angebot von der Kindheit bis ins hohe Alter auf einem hohen Niveau. Dieses zu erhalten, liegt mir sehr am Herzen. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Mehr Lebensqualität in Witten

Die Stadtgestaltung ist für mich als Bürgermeisterin eine zentrale Aufgabe. Witten ist eine Stadt, die sich in den vergangenen Jahren immer wieder

Scroll to Top